Aus der Gießener Allgemeinen vom 19.01.2016

Die passende Musik zum Film

Ein besonderes Schülerkonzert im Stadttheater - Am Sonntag Familienkonzert

Zurück zur Übersicht

 

 

 


Martin Gärtner (vorne) bittet am Ende alle Schüler noch einmal auf die Bühne: Bildquelle: Regel

Ein paar Takte Musik aus dem Blockbuster „Fluch der Karibik“ und schon erkennt man, um welchen Film es sich handelt. Aber oft dient Filmmusik auch nur der Untermalung von bestimmten Szenen, soll die Zuschauer in Stimmung versetzen. Diesen Aspekten widmete sich gestern früh ein ganz besonderes Schülerkonzert im Stadttheater, am Sonntag um 11.00 Uhr wird Filmmusik auch noch einmal Thema im Familienkonzert sein.

„Warum etwas sagen, wenn man es singen kann?“ Diese Überzeugung vertrat Walt Disney für seine Zeichentrickfilme. Doch nicht nur in seinen gezeichneten Klassikern hilft ein Ohrwurm – bei jedem Leinwandabenteuer sorgen große Orchestermelodien für das richtige Ambiente. So auch beim gestrigen Schülerkonzert mit einem bemerkenswert aufmerksamen jugendlichen Publikum. Das Thema hatte offenbar den Nerv getroffen.

Nach einem Medley mit Filmmusik aus den „Fluch der Karibik“-Streifen, gespielt vom Philharmonischen Orchester unter der Leitung von Wolfgang Wels, waren auch die Schüler selbst gefragt, aktiv ihren Teil zum Konzert beizutragen. Martin Gärtner konnte Schüler der Liebigschule, der Ricarda-Huch-Schule und der Gesamtschule Gleiberger Land auf der Bühne begrüßen, die die Melodie aus dem alten Errol-Flynn-Klassiker „Robin Hood, König der Vagabunden“ ganz unterschiedlich filmisch umgesetzt hatten. Dass die Lio-Schüler einen Kurzfilm mit einer Nerv-Schlacht und leicht makabrer Mördersuche, die Huch-Schüler ein filmisches Stimmungsbild mit Impressionen aus Gießen , die Schüler aus Launsbach schließlich einen kleinen Ballettfilm mit Feenunterstützung gedreht hatten, zeigte, dass sich die Jugendlichen der Aufgabe mit großer Kreativität gestellt hatten. Entsprechend aufmerksam hörte und sah das Publikum zu.

Viel Spaß hatten Publikum und Akteure auf der Bühne auch mit Walt Disneys 1926 entstandenen Film „Alice and the firefighters“, den Schüler der Ricarda-Huch-Schule neu vertont hatten. Die Musikklasse 5 und der Instrumentalworkshop mit den Musiklehrern Weißbecker und Reklies untermalten die Szenen von einem dramatischen Feuerwehreinsatz mit romantischem Ausgang mit den passenden Geräuschen und musikalischen Zitaten aus bekannten Hits wie „Smoke on water“, „Ring of fire“ oder „Hells Bells“. Hatte Komponist Paul Dessau den Zeichentrickfilm 1926 noch mit eher klassischen Klängen vertont, so machten die Schüler aus dem Stummfilm gleich einen mit kleinen Dialogen. Der Kreativität waren schließlich keine Grenzen gesetzt.

Am heutigen Dienstag wird im Stadttheater das Programm noch einmal als Schülerkonzert wiederholt. Eine öffentliche Familienvorstellung findet am Sonntag, 24. Januar, um 11 Uhr statt. Dieses Konzert ist für Kinder am zehn Jahren gedacht.

© RHS Giessen 2008