Das Tagebuch dokumentiert die wichtigsten Stationen der Arbeit des Trialog-Teams seit dem Frühjahr 2005, dem Beginn der Wettbewerbsteilnahme. Aktuell (2012) gehören diesem Team Christel Buseck, Brigitte Itzerott, Sebastian Popovic, Sabine Roth-Nagel, Rolf Weinreich und Eckhard Pfeffer an. Im Wettbewerbsjahr und bis zum Sommer 2007 waren die (ehemaligen) Schülerinnen Büsra Bilgin, Hannah Ohlmeyer und Franziska Peters Team-Mitglieder. Aktiv unterstützt wurde die Arbeit zudem von sehr vielen weiteren Schülerinnen und Schülern aller Alters- und Schulstufen, einem großen Teil des Kollegiums und den Eltern.

Trialog der Kulturen

 

92. Eintrag - 14.11..2012


Wie vor zwei Jahren (am 17.11.2010) schildert Michael Stolowitzky, dessen Leben Ram Oren in seinem Buch „Für dich habe ich es gewagt“ beschrieben hat, auf Einladung der Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit Gießen-Wetzlar e.V. und der Ricarda-Huch-Schule vor Schülern der Jahrgänge 12 und 13 seine Erlebnisse.


 

 

91. Eintrag - 12.11..2012


Die Holocaust-Überlebenden Edith und Tommy Breuer und Vera Dotan erzählen den beiden Geschichte-LKs 12 und 13  und dem Profilkurs 11 ihre Lebensgeschichten.


 

 

90. Eintrag - 09.11..2012


Lesestunde zum 9. November in allen Klassen und Kursen. Der LK Geschichte 12 gedenkt an den Stolpersteinen der ehemaligen Schülerinnen und legt Blumen nieder.


 

 

88. Eintrag - 03.11..2012


Am Tag der offenen Tür informieren die Schülerinnen und Schüler, die zum Austausch in Netanya waren, mit Ausstellungen, Präsentationen und Musikbeiträgen über ihre Eindrücke und Erinnerungen.


 

 

87. Eintrag - 26.09..2012


Während eines Pressegespräches in der Schulbibliothek beantworten die Teilnehmer des Schüleraustausches die Fragen der Journalisten, die für die beiden Gießener Tageszeitungen schreiben.


 

 

85. Eintrag - 16.09..2012


Gedenkveranstaltung der Stadt Gießen zur Erinnerung an die Deportation ihrer letzten jüdischen Bürger auf dem Schulhof der Goethe-Schule: eine Schülerin der Ricarda singt zur Eröffnung ein hebräisches Segenslied.


 

 

84. Eintrag - 13.09. - 13.10.2012


Aus Anlass des 70. Jahrestages der Deportation der letzten jüdischen Einwohner aus Gießen zeigt die RHS eine Ausstellung unter dem Titel „Entrechtung und Vernichtung der europäischen Juden“. Sie ist für alle Klassen und Kurse und für die Öffentlichkeit zugänglich.


 

 

83. Eintrag - 11.09. 2012


„Wo samstags immer Sonntag ist“ lautet der Titel eines Buches des Journalisten Markus Flohr. Bei einer Lesung an der Ricarda schildert er seine Erlebnisse als Student in Israel.


 

 

82. Eintrag - 30.08. 2012


Bei einem Besuch an der Ricarda, der ehemaligen Schule seiner Mutter, die diese wegen ihres jüdischen Glaubens in den 30er Jahren verlassen musste, trifft sich Brian Knobloch mit Schülerinnen und Schülern eines Geschichtskurses 12 zu einem Erfahrungs- und Gedankenaustausch.


 

 

81. Eintrag - 26.08. - 03.09. 2012


Beginn des Schüleraustausches mit der Partnerschule in Israel: erster Besuch einer Schüler-Lehrer-Gruppe an der Eldad High School in Netanya.


 

 

80. Eintrag - 13.08.2012


Auch in diesem Schuljahr bereiten sich Schülerinnen und Schüler der neuen Klassen 11 im nunmehr zweiten Profilkurs unter Leitung von Herrn Popovic auf ihren Aufenthalt in Netanya/Israel vor, der für 2013/14 vorgesehen ist.


 

 

79. Eintrag - 16.06.2012


Beim Schulfest setzt das Trialog-Team seine Aktion „Gesicht zeigen“ fort.


 

 

78. Eintrag - 16.03.2012


Erstmals gedenkt der Magistrat der Stadt der 14 aus Gießen deportierten Sinti. Bei dieser Veranstaltung liest eine Schülerin aus dem Jahrgang 11 Passagen aus dem Buch „Wer wird der nächste sein“ von Anna Mettbach, die die Deportation überlebt hat.


 

 

77. Eintrag - 04.03 - 11.03.2012


Gegenbesuch: vier Kolleginnen und ein Kollege der Eldad High School aus Netanya halten sich für eine Woche in Gießen auf, um das Besuchsprogramm für den Schüleraustausch gemeinsam mit dem Trialog-Team weiter zu entwickeln.


 

 

76. Eintrag - 28.01.2012


Die Aktion „Gesicht zeigen“ wird am Tag der offenen Tür fortgesetzt.


 

 

75. Eintrag - Januar 2012


Der „Kalender der Religionen 2012 wird verteilt und aufgehängt.


 

 

74. Eintrag - November 2011


Tomas Böhm liest vor Schülern der Oberstufe aus seinem Roman „Wiener Jazztrio: Musik, Psychoanalyse und Überleben im Nationalsozialismus“.


 

 

73. Eintrag - 09.11.2011


Bei der Gedenkstunde des Magistrats und der Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit Gießen-Wetzlar zur Reichspogromnacht am Gedenkstein für die ehemalige Gießener Synagoge in der Südanlage lesen Schülerinnen und Schüler der RHS aus den Erinnerungen Karla Berliners, einer Schülerin des früheren Lyzeums, die heute in Israel lebt.


 

 

72. Eintrag - 09.11.2011


Lesen gegen das Vergessen: Zum dritten Mal veranstaltet die Schule eine Lesestunde zum Gedenken an die Ereignisse der Reichspogromnacht am 9.11.1938. 


 

 

71. Eintrag - Oktober 2011


In einem Schaukasten im Eingangsflur informiert das Trialog-Team über die Eldad High School in Netanya und den jüdischen Glauben.


 

 

70. Eintrag - August 2011


In einem bilingualen Profilkurs bereiten sich Schülerinnen und Schüler aus dem Jahrgang 11 während des Schuljahres 2011/12 auf ihren Besuch in Netanya vor.


 

 

69. Eintrag - 29.05.2011


Unter dem Titel „Ganz Gießen riecht nach Waldmeister“ veranstaltet der Inner Wheel Club Giessen-Wetzlar mit Partnern ein „Heiteres Fest zum 150sten Geburtstag von Henriette Fürth“, die Schülerin der heutigen RHS war. Ein Förderstufenchor singt Frühlingslieder und eine Schülerin liest Textpassagen aus den autobiografischen Erinnerungen von Henriette Fürth.


 

 

68. Eintrag - 15.05.2011


Der Interreligiöse Stadtrundgang 2011 endet mit einer Aufführung der Ringparabel durch Schüler des Jahrgangs 11 der Ricarda in der Pankratius-Kapelle.


 

 

67. Eintrag - 27.04. - 04.05.2011


Das Trialog-Team besucht die Eldad High School in Netanya, Israel, zur Vorbereitung einer Schulpartnerschaft mit Schüleraustausch und gemeinsamer Projektarbeit.


 

 

66. Eintrag - März 2011


Eine Ausstellung im Schaukasten vor der Bibliothek, gestaltet von einer ehemaligen Schülerin mit türkischen Vorfahren, erinnert in der Form eines fiktiven Fotoalbums an die Ankunft der ersten türkischen Gastarbeiter in Deutschland vor 50 Jahren.


 

 

65. Eintrag - 12.02. 2011


Tag der offenen Tür: Die Aktion „Gesicht zeigen“ wird fortgesetzt.


 

 

63. Eintrag - 11.02. 2011


Bei einer Tagung der Quandt-Stiftung mit dem Titel „Nachhaltigkeit im Trialog - Fachtagung für Alumni-Lehrer“ in Kassel erhalten die erfolgreichen Wettbewerbs-Schulen Wandplaketten „Wir sind eine Schule im Trialog der Kulturen“.


 

 

61. Eintrag - 20.01. 2011


Die Klasse 11c hängt die „Kalender der Religionen 2011“ im gesamten Schulgebäude auf.


 

 

60. Eintrag - 17.11. 2010


Zeitzeugengespräch mit Michael Stolowitzky und dem Jahrgang 13. Stolowitzkys Lebensgeschichte – er wurde von seiner Kinderfrau vor der Deportation aus Polen gerettet - ist nachzulesen im Buch des israelischen Bestsellerautors Ram Oren. Es wurde 2007 in Tel Aviv und 2010 in Gießen auf Deutsch unter dem Titel „Für dich habe ich es gewagt“  veröffentlicht


 

 

59. Eintrag - 09.11. 2010


In einer Lesestunde gedenken Schüler und Lehrer erneut in allen Fächern und allen Klassen sowie Kursen gleichzeitig der Pogromnacht vom 9. November 1938. An den Stolpersteinen vor dem ehemaligen Hauptportal findet in Erinnerung an die ermordeten Schülerinnen eine Gedenkfeier statt.


 

 

58. Eintrag - 08.09. 2010


Bei einer weiteren Verlegung von Stolpersteinen für Gießener Bürger an verschiedenen Orten in der Stadt erzählen Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge 11 bis 13  die Lebensgeschichten dieser Menschen.


 

 

56. Eintrag - August 2010


Der Nitzan-Chor, ein Kinder- und Jugendchor aus Netanya, tritt in der Ricarda auf. Die israelischen Jugendlichen besuchen außerdem in kleinen Gruppen einige Unterrichtstunden im Jahrgang 11 und essen anschließend in der Cafeteria der Schule zu Mittag


 

 

55. Eintrag - 24.06. 2010


Sebastian Popovic, Mitglied des Trialog-Teams, stellt der Schulgemeinde und der Öffentlichkeit in der Schulbibliothek sein Projekt „Anbahnung einer deutsch-israelischen Schulpartnerschaft“ vor.



 

54. Eintrag - August 2010


Zum zweiten Mal beginnt an der RHS ein Profilkurs „Geschichte vor Ort“ für den Jahrgang 11. Die Teilnehmer beschäftigen sich intensiv mit der Geschichte ihrer Schule und der Stadt Gießen während der Zeit des Nationalsozialismus.


 

 

53. Eintrag - 16.2.2010


Unter dem Titel „Trialogisch lernen“ hat Clauß Peter Sajak im Auftrag der Quandt-Stiftung ein Buch zusammengestellt hat, das während einer Fachtagung in Berlin der Öffentlichkeit vorgestellt wird. In ihm finden sich „Bausteine für interkulturelle und interreligiöse Projektarbeit“ – so der Untertitel – aus den Beiträgen der Preisträgerschulen. Die Arbeit der RHS zur Reichspogromnacht aus trialogischer Perspektive wird als beispielhaft für die Planung von Aktionen zu Gedenktagen vorgestellt.


 

 

52. Eintrag - 6.2.2010


„Gesicht zeigen“ wieder viele Schüler und Gäste der RHS am Tag der offenen Tür und beteiligen sich an der Fotoaktion gegen Rassismus, Ausgrenzung und Minderheitenfeindlichkeit.


 

 

51. Eintrag - Januar 2010


Die Kalender der Religionen 2010 werden in allen Klassen- und Kursräumen aufgehängt


 

 

50. Eintrag - 9.11.2009


In einer Lesestunde in allen Klassen und Kursen gedenkt die gesamte RHS der Pogromnacht vom 9.11.1938


 

 

49. Eintrag - 27.8.2009-4.2.2010


Mit der Geschichte der jüdischen Schülerinnen und ihrem schulischen und städtischen Umfeld befasst sich der Profilkurs „Geschichte vor Ort“ des Jahrgangs 11 im ersten Halbjahr des Schuljahres 2009/10.


 

 

48. Eintrag - 07.05. - 10.05 2009


72 Stunden:
unter dem Motto „Uns schickt der Himmel!“ leisten katholische Jugendliche bundesweit Arbeit für die Gemeinschaft. Eine Projektgruppe übernimmt die Aufgabe, einen Film über die Stolpersteine zu drehen. Die RHS mit den Stolpersteinen vor dem Nordportal ist eine wichtige Anlaufstation. Ein Mitglied des Trialog-Teams betreut die Gruppe.


 

 

47. Eintrag - 28.04.2009


Die Gedenkstätte Münchmühle,
ein ehemaliges Lager für 1000 ungarische Jüdinnen, die in den Munitionsfabriken in Stadtallendorf Zwangsarbeit leisten mussten, ist eines der Ziele eines Studientages, den die Klassen 10a und 10c im DIZ in Stadtallendorf verbringen.


 

 

46. Eintrag - 07.02.2009


Die Aktion „Gesicht zeigen“
wird am Tag der offenen Tür von Schülern  aus den Jahrgängen 10 und 11 betreut und findet großen Zuspruch. 7.2.2009


 

 

45. Eintrag - Januar 2009


Die Kalender der Religionen 2009
werden in allen Räumen der Schule angebracht.


 

 

44. Eintrag - 2008


70 Jahre Pogromnacht:
dieses Ereignisses gedenken stellvertretend für die gesamte RHS die Schülerinnen und Schüler der Klassen 10a, 10b und 10c in einer Feierstunde. Schüler und Lehrer berichten von den Schicksalen der ehemaligen jüdischen Schülerinnen der Schule.


 

 

43. Eintrag - 29.09. - 02.10. 2008


„Religionen im Gespräch“
ist ein Projekt in der Projektwoche für den Jahrgang 12.


 

 

42. Eintrag - 27.08.2008


Gäste aus Israel besuchen die RHS:
Zwei ehemalige Schülerinnen, ihre Familien und Freunde sind am 27.8.2008 zu Gesprächen mit Schülern und Lehrern, zum Besuch der Stolpersteine und der Ausstellung an unserer Schule.


 

 

41. Eintrag - 13.05.2008


60 Jahre Israel.
Mitglieder des Trialog-Teams nehmen auf Einladung der Jüdischen Gemeinde und der Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit an einem Festakt in der Ostschule teil. 13.5.2008


 

 

40. Eintrag - 26.04.2008


Der Kölner Künstler Gunter Demnig
verlegt am 26.4.2008 zehn Stolpersteine vor dem Nordportal der RHS. Sie erinnern an Schülerinnen, die die Schule bis 1938 verlassen mussten, deportiert und ermordet wurden.


 

 

39. Eintrag - 25.04.2008


Zur schulinternen Gedenkveranstaltung
anlässlich der Verlegung der Stolpersteine vor der RHS lädt das Trialog-Team am 25.4.2008 Schüler, Lehrer, Eltern und Gäste ein.


 

 

 

38. Eintrag - April 2008


„Schülerinnen unserer Schule – verfolgt, deportiert, ermordet“
ist der Titel einer Ausstellung, die Mitglieder des Trialog-Teams im Foyer der Schule aufbauen.


 

 

37. Eintrag - 11.12.2007


Stadtrundgang zur jüdischen Geschichte Gießens
unter Leitung von Frau Dr. Meinl mit Schülern und Lehrern.


 

 

36. Eintrag - 09.11.2007


Am 9.11.2007 liest Matthias Thoma aus seinem Buch „Wir waren die Juddebube“
und diskutiert mit Schülern der Klassen 11. Im Rahmenprogramm tragen Schüler Texte und Lieder zum Gedenken an die Pogromnacht vor. Die Veranstaltung mündet in eine Fortsetzung der Fotoaktion „Gesicht zeigen“.


 

 

35. Eintrag - 06.11.2007


Das Projekt „Stolpersteine“
beginnt an der RHS am 6.11.07 mit einem Besuch des Trialog-Teams im Stadtarchiv Gießen und einem weiteren Besuch im Hauptstaatsarchiv in Wiesbaden.


 

 

 

34. Eintrag - 25.08.2007


Beim Schulfest,
am 25.8.2007, setzt das Trialog-Team seine Fotoaktion zu „Gesicht zeigen“ fort .


 

 

33. Eintrag - 24.08.2007


Der Holocaust-Überlebende Tommy Breuer
erzählt der Basketballmannschaft der Sharet-Schule/Netanya sowie Schülern der RHS in einer gemeinsamen Veranstaltung seine Lebensgeschichte. Die israelische Schülergruppe besichtigt anschließend die Schule.


 

 

32. Eintrag - 25.04.2007


Gesprächsrunde in der jüdischen Gemeinde:
Lehrer der Gießener und Wetzlarer Oberstufenschulen, darunter auch Vertreter der RHS, sind am 25.4.2007 von der Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit zu einem Treffen in die jüdische Gemeinde in Gießen eingeladen. Thema ist die zukünftige Zusammenarbeit.


 

 

31. Eintrag - Februar 2007


Herr Jakov Gopin,
der seit einem Jahr Rabbiner der jüdischen Gemeinde Gießen ist, besucht die RHS zu einem Gespräch mit dem Trialog-Team.


 

 

30. Eintrag - 27.01.2007


Am 27.1.2007, dem Tag der offenen Tür,
zeigt das Trialog- Team einen Rückblick auf die Arbeit der vergangenen Monate  Außerdem wird die Aktion „Gesicht zeigen“ gestartet. Schüler, Eltern und Lehrer können sich dafür fotografieren lassen.


 

 

29. Eintrag - Januar 2007


Die Kalender der Religionen 2007
werden im Laufe des Januars in den Räumen der RHS aufgehängt.


 

 

28. Eintrag - Dezember 2006


In den Schönberger-Heften,
herausgegeben vom Religionspädagogischen Amt und Religionspädagogischen Studienzentrum der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau, Heft 4/2006, das sich mit dem interreligiösen Lernen befasst, erscheint ein Bericht: „Die Ricarda-Huch-Schule in Gießen im Trialog der Kulturen“.


 

 

27. Eintrag - Dezember 2006


Bericht über die Wettbewerbsarbeit:
Im Dezember 2006 veröffentlicht „Das Fenster“, die Zeitschrift des Ehemaligen-Vereins der RHS, einen Artikel zur Wettbewerbsarbeit.


 

 

26. Eintrag - 2006


9. November 2006, Abend:
Innerhalb von acht Stunden springen Schülerinnen und Schüler der RHS ein und wirken erneut am Programm der offiziellen Gedenkstunde der Stadt Gießen und der Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit vor der Kongresshalle mit.



 

25. Eintrag - 09.11.2006


9. November 2006, Vormittag:
Zur Erinnerung an die Pogromnacht von 1938 organisiert das Trialog-Team eine Informationsveranstaltung mit der Geschäftsführerin des Vereins „Gesicht zeigen! Aktion weltoffenes Deutschland e.V.“, Sophia Oppermann. Eine Fotoaktion „Gesicht zeigen“ für Schüler und Lehrer schließt sich an.


 

 

24. Eintrag - 30.11.2006


Projekt der RHS im Religionspädagogischen Studienzentrum
der EKHN vorgestellt: Am 30.11.2006 stellt das Trialog-Team die Arbeit der RHS in einer Fortbildungsveranstaltung des RPZ Schönberg zum Thema „Schulen im Trialog – Interreligiöses Lernen und Religionsunterricht“ vor.


 

 

23. Eintrag - 2006


Die Initiativgruppe Stolpersteine,
in der ein Mitglied des Trialog-Teams für die RHS mitarbeitet, tagt regelmäßig und bereitet die Verlegung der Stolpersteine durch den Künstler Gunter Demnig in der Stadt Gießen vor.


 

 

22 Eintrag - 18.09.2006


Verleihung eines zweiten Preises und 8000,- Euro Preisgeld
an die RHS für ihre Arbeit im Schulwettbewerb der Quandt-Stiftung „Schulen im Trialog – Europäische Identität und kultureller Pluralismus“ durch Kultusministerin Wolff in Bad Homburg.


 

 

21. Eintrag - 28.06.2006


Treffpunkt der Kulturen:
Die als Auftakt der interreligiösen Tage in Gießen von RHS und CIG gemeinsam durchgeführte Veranstaltung in der Pankratiuskapelle beschließt das Wettbewerbsjahr für die RHS. Höhepunkt ist das Verlesen der Erklärung über die gemeinsamen Glaubensgrundlagen der Juden, Christen und Muslime durch je einen Vertreter der drei Religionen.


 

 

20. Eintrag - 21.06.2006


Schwerpunkttage 11:
Auf einer Exkursion nach Lorsch und Speyer zum Abschluss seiner intensiven Beschäftigung mit Themen des Trialogs besucht der Jahrgang 11 u.a. den mittelalterlichen jüdischen Wohnbezirk mit dem Judenbad in Speyer. (21.6.2006). Außerdem führt eine Exkursion in das jüdische Gemeindezentrum und die Synagoge in Gießen.


 

 

19. Eintrag - 03.04.2006


Autorenlesung
in der RHS mit dem deutsch-palästinensischen Jugendbuchautor Ghazi Abdel-Qadir.


 

 

18. Eintrag - 30.03.2006


Expertengespräch zum Karikaturenstreit:
Dr. Sabine Mannitz von der Hessischen Stiftung Friedens- und Konfliktforschung diskutiert mit Schülern der RHS.


 

 

17. Eintrag - 2006


Der Schwerpunktunterricht der Klassen 11 zum „Trialog der Kulturen“ beginnt. In Politik und Wirtschaft arbeiten die Schüler in einer Unterrichtseinheit zum Thema „Migration“. In Geschichte sind die Kreuzzüge und Jerusalem als Stadt dreier Religionen Thema in allen Klassen.


 

 

16. Eintrag - 2006


Festveranstaltung „Muhammad – Prophet des Friedens“: Eine Abordnung der Schule nimmt an der von der Islamischen Hochschulgemeinde, der u.a. ein ehemaliger Schüler der RHS angehört, organisierten Festveranstaltung „Muhammad – Prophet des Friedens“ teil.


 

 

15. Eintrag - 02.03.2006


Interreligiöser Elterngesprächskreis: Auf  Initiative der Elternmitglieder im Trialog-Team gründet sich am 2.3. 2006 ein interreligiöser Elterngesprächskreis.


 

 

14. Eintrag - 2006


Trialog im Kunstunterricht: Die Kunstlehrer bereiten mit Hilfe des Trialog-Teams und des Informationszentrums in der Bibliothek die praktischen Themen der kommenden Wochen vor, die die drei Religionen zum Thema haben sollen.


 

 

13. Eintrag - Januar 2006


Kalender der Religionen 2006: werden an alle Klassen und Kurse verteilt und in den Räumen aufgehängt.


 

 

12. Eintrag - 21.01.2006


Tag der offenen Tür: Im Mittelpunkt der vielfältigen Aktivitäten zum Trialog der Kulturen stehen Ausstellungen und Beiträge von Schülern in Raum A 209. Weitere Projektergebnisse mit Bezug zum Trialog der Kulturen sind in der Schule verteilt.


 

 

11. Eintrag - Dezember 2005


Interkulturelle Themen in den Präsentationsprüfungen der Realschulklassen und in den Projektprüfungen der Hauptschüler: Mehrere der Prüfungen befassen sich mit diesen Themen. Dez. 2005


 

 

10. Eintrag - 16.12.2005


Markt der Möglichkeiten: Der Schulleiter und  Mitglieder des Trialog-Teams stellen den Wettbewerbsbeitrag auf dem Markt der Möglichkeiten der Herbert-Quandt-Stiftung in Bad Homburg vor.


 

 

9. Eintrag - 30.11.2005


Feier zum 10-jährigen Bestehen des jüdischen Gemeindezentrums: Schüler und Lehrer vertreten die RHS in der Veranstaltung. 30.11.2005.


 

 

8. Eintrag - November 2005


Informations- und Ausstellungszentrum in der Schulbibliothek zu Themen des Trialogs ist eingerichtet.  Nov. 2005


 

 

7. Eintrag - 14.11.2005


Am pädagogischen Tag der RHS, am 14.11.2005, wird der „Trialog der Kulturen“ außer im Plenum auch in vielen Arbeitsgruppen zum Thema gemacht.


 

 

6. Eintrag - 09.11.2005


Offizielle Gedenkfeier zur Pogromnacht:
Am 9.11.2005 findet die offizielle Gedenkveranstaltung der Stadt Gießen  und der Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit zur Pogromnacht am Gedenkstein für die Gießener Synagoge vor der Kongresshalle statt. Schülerinnen und Schüler der RHS wirken mit.


 

 

5. Eintrag - 04.11.2005


Ausstellungseröffnung:
Am 4.11.05  wird die schulinterne Ausstellung zum 9.11.1938 unter dem Titel „Entrechtung und Vernichtung der europäischen Juden“ im Treppenhaus des Neubaus der Schule eröffnet.


 

 

4. Eintrag - 04.11.2005


Interreligiöses Gespräch des Trialog-Teams
mit Vertretern der Christlich-Islamischen Gesellschaft in Gießen e.V. und der Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit Gießen-Wetzlar e.V. Thema sind die Vorhaben der Schule im Rahmen des Trialogs und die Frage, wie die außerschulischen Organisationen sie unterstützen können.


 

 

3. Eintrag - 08.07.2005


Besuch von der jüdischen Gemeinde:
Herr Dov Aviv besucht die RHS zu einem Gespräch mit dem Trialog-Team.


 

 

2. Eintrag - Juni 2005


Das Trialog-Team aus Schülern, Lehrern und Eltern als Steuerungsgruppe für den Wettbewerbsbeitrag nimmt seine Arbeit auf. Juni 2005


 

 

1. Eintrag - Mai 2005


Erfolgreiche Bewerbung
für den Trialog der Kulturen: die RHS  wird von der Quandt-Stiftung im Mai 2005 für die zweite Phase des Schulwettbewerbs „Schulen im Trialog – Europäische Identität und kultureller Pluralismus“ 2005/06 ausgewählt und erhält ein Startgeld von 3500,- Euro für die Finanzierung ihrer Arbeit.  


 

 

 

© RHS Giessen 2008