Aufeinander achten. Füreinander da sein. Miteinander lernen!

Das ist der Leitspruch des von der Vodafon-Stiftung initiierten und an der Ricarda-Huch-Schule durchgeführten Projektes, das sich der Förderung und Stärkung des sozialen Miteinanders verschrieben hat, ein Projekt, das dem Ansatz: Schüler für Schüler folgt und vom Grundsatz unserem Leitspruch - Miteinander - Voneinander - Füreinander - recht ähnlich ist.

Wissenswertes auf der
offiziellen Buddy-Homepage:

Das Buddy-Projekt in Hessen
Über das Buddy-Projekt
Publikationen zum Projekt
Filme mit Beispielen

 

Buddy-Projekte an der
Ricarda-Huch-Schule

link
Schulsanitätsdienst
link
Fahrradwerkstatt
link
Das Patenprojekt
link
Hausaufgabenbetreuung
link
Lärm-Buddys
link
Spielzeug-Buddys
link
Streitschlichtung - Vorschlag

 

Die Ricarda-Huch-Schule ist auf dem Weg zur Ganztagsschule. 1.300 Schülerinnen und Schüler verbringen schon jetzt vom frühen Morgen bis zum späten Nachmittag viel Zeit miteinander an einem Ort, der nicht mehr nur ein Ort des Lernens, sondern vielmehr ein prägender sozialer Lebensraum wird. Ein solcher Raum will ausgestaltet sein, von denen die ihn "beleben": das Buddy-Projekt kann hier einen hilfreichen Orientierungsrahmen darstellen.

 

Das Ziel des Buddy-Projektes ist es, Kinder und Jugendliche für sich selbst und in Auseinandersetzung mit ihrer sozialen Umfeld stark zu machen und eine positive Umgangs-, Lehr- und Lernkultur zusammen mit den Schülerinnen und Schülern in den Schulen zu entwickeln.

 

Buddy kommt aus dem angelsächsischen Sprachraum und bedeutet soviel wie der Kumpel; Ziel des Projektes ist es, dass sich die Kumpels gegenseitig helfen und unterstützen, immer dort, wo jemand Fähigkeitenbesitzt, mit denen er andere unterstützen kann. Das Buddy-Projekt trägt somit dazu bei, dass Schule neben einem Ort der Wissensvermittlung auch eine zentrale Einrichtung für den Erwerb sozialer, emotionaler und kognitiver Kompetenzen sowie gelebter demokratischer Werte ist.

Gemäß des Mottos „Aufeinander achten. Füreinander da sein. Miteinander lernen“ übernehmen Schüler in Projekten und im Unterricht Verantwortung für sich und andere; so können sie als Buddys beispielsweise als Paten für jüngere Mitschüler fungieren oder als Ansprechpartner für Probleme; sie können andere Mitschüler im Rahmen einer Hausaufgabenbetreuung bei ihrer täglichen schulischen Arbeit und beim Lernen unterstützen oder aber sie setzen sich als Streitschlichter ein. Viele Einsatzbereiche sind denkbar.

Was das Buddy-Projekt nicht sein soll:

© Buddy-Broschüre 2007

Der Buddy; wie sieht er aus, was bringt er mit?

Wie sieht er aus - der perfekte Buddy? Grundsätzlich sei jede(r) Schülerin oder Schüler berufen, doch eine Haltung, die ein Stück weit auch dem Wohl anderer Menschen verpflichtet ist, sollte schon erkennbar sein. Wer Verantwortung für andere übernimmt, der weckt auch Erwartungen und schafft Bedürfnisse, die man nicht einfach so unter den Tisch kehren kann, wenn einem mal nicht so danach ist, daher prüfe jeder portentielle Buddy für sich selbst: Will ich das, kann ich das und macht mir das auch ein wenig Spaß. Wer das für sich mit drei Mal "Ja!" beantworten kann, der wird auch viel Freude ernten. Das Bild rechts vermittelt eine vage Vorstellung davon, was man so mitbringen sollte.

Skizze, die im Rahmen einer Fortbildung der Lehrer zum
Buddy-Projekt entstanden ist.
(© O.Dinkela)

vergrößern

 

© RHS Giessen 2008