Das Buddy-Projekt

Diese Seite drucken

Im Rahmen des Buddy-Projektes übernehmen Schüler Verantwortung und unterstützen sich gegenseitig. Im ersten Jahr des Buddy-Projektes hatte sich die Klasse 10aG (2007 ; Klassenlehrer Dinkela) einige Gedanken darüber gemacht, welche Buddy-Projekte es geben könnte und wie sie aussehen könnten: So auch ein Streitschlichterkonzept, das so bisher aber noch nicht umgesetzt wurde aber an dieser Stelle mal erwähnt werden kann, damit es nicht verloren geht.

 

 

Der Informationstext:

Einen Streit zu haben und Konflikte durchleben zu müssen, das gehört zum Leben. Auch und erst recht dort, wo täglich 1.300 Schülerinnen und Schüler zusammen kommen. So entstehen manchmal Situationen, die einerseits zornig und wütend machen, andererseits mit Angst und Hilflosigkeit einhergehen.

Unser Verständnis von Schule ist, dass wir Konflikte und Probleme gemeinsam gewaltfrei und konstruktiv lösen wollen. Dabei soll jeder in seiner Sichtweise ernst genommen und gehört werden.

Damit sich niemand mit seinen Sorgen alleingelassen fühlt, stehen an der Ricarda-Huch-Schule viele Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner zur Verfügung, die zuhören, vermitteln, beraten und helfen.

Sicherlich sind es die Klassenlehrer/- innen, denen ihr euch bei einem Problem zunächst einmal anvertrauen solltet. Oft können sie euch bereits helfen. Darüber hinaus gibt es eine Vertrauenslehrerin und einen Vertrauenslehrer, eine Seelsorgerin, ausgebildete Streitschlichterinnen und Streitschlichter und Streitschlichterinnen und Streitschlichter unter euch Schülern – die Konflikt-Buddys – die unsere Vorstellung von einer Schule, in der man möglichst frei von negativen Spannungen leben und lernen kann, abrunden sollen.

 

So könnte das Konzept eines Konfliktbuddys umgesetzt werden

Neben dem Amt des Klassensprechers könnte es auch einen sog. KOnfliktbuddy in der Klasse geben, der bei Konflikten innerhalb der Klasse und Konflikten zwischen Klassen vermittelt. Dies wäre sinnvoll, da die Klärung eines Konflikts zunächst einmal bei den Schülern selbst liegt und dabei angeregt wird, die Konflikte, wenn möglich, dort zu lösen, wo sie entstehen.

Die folgende Graphik veranschaulicht diesen Gedanken bzw. das angedachte Streitschlichtungs-Konzept.

 

 

 

© RHS Giessen 2008