In der Mittelstufe, der sog. Sekundarstufe I gibt es an der Ricarda-Huch-Schule drei Schulzweige: den Hauptschulzweig (Klasse 7 bis 9); den Realschulzweig (Klasse 7 bis 10) sowie den den Gymnasialzweig (Klasse 7 bis 10)

 

 

Die Schulzweige sind zwar grundsätzlich getrennt, aber gemäß Hessischem Schulgesetz und den sich darauf beziehenden Verordnungen über das Schulverhältnis und die Bildungsgänge wird an unserer Schule großen Wert auf eine intensive Kooperation zwischen den Schulzweigen gelegt, so dass der in der Klasse 7 eingeschlagene Bildungsgang nicht notwendigerweise und in jedem Falle bis zum Abschluss durchlaufen werden muss.Sollte sich im Verlauf des Schulbesuchs herausstellen, dass Ihr Kind zum Beispiel in Englisch oder Mathematik bessere Leistungen erzielt, als ursprünglich am Ende des 6. Schuljahres angenommen,

so ist durch schulorganisatorische Maßnahmen gewährleistet, dass Ihr Kind nach Rücksprache mit Ihnen und nach Zustimmung der Klassenkonferenz in einem oder auch in beiden Fächern bis zur 8. Klasse auch am Unterricht des höheren Anspruchsniveaus teilnehmen kann.

Bei erfolgreicher Mitarbeit über längere Zeit kann so ein Schulzweigwechsel vorbereitet werden. So kann Ihr Kind unter Umständen noch zu einem höheren Abschluss kommen, als am Ende der Förderstufe prognostiziert wurde.

Weiterhin ist zu erwähnen, dass die Fächer Sport, Religion, Ethik, Deutsch als Zweitsprache (DaZ) und die Wahlpflichtkurse ebenfalls in der Regel schulzweig-übergreifend unterrichtet werden. - In den Jahrgangsstufen 9 und 10 können sich die Schülerinnen und Schüler des Gymnasial- und Realschulzweiges zukünftig je nach Neigung für Musik oder Kunst entscheiden; dieser Unterricht wird ebenfalls schulzweigüber-greifend durchgeführt.

Hinsichtlich der Fremdsprachenwahl oder anderer gleichberechtigter Wahlpflichtkurse gilt an der RHS folgende Organisationsform:
In der Regel im 2. Halbjahr der Klasse 5 der Förderstufe - spätestens jedoch in der Klasse 6 - wählen die Schülerinnen und Schüler, die den Gymnasialzweig besuchen wollen, eine 2. Fremdsprache; Französisch oder Latein. Voraussetzung für die Bildung einer solchen Sprach-Lerngruppe ist die Teilnahme von mindestens 12 Schüler/innen. In der Jahrgangsstufe 7 können nur die Schülerinnen und Schüler die 2. Fremdsprache fortsetzen, die bereits im Jahrgang 6 am Fremdsprachenunterricht teilgenommen haben. Dies gilt sowohl für den Gymnasial- als auch für den Realschulzweig.

Für die Realschülerinnen und Realschüler, die beabsichtigen nach dem mittleren Abschluss (Realschulabschluss) in die gymnasiale Oberstufe zu wechseln, können zukünftig ab der Klasse 9 fachspezifische "Vorbereitungs"-Kurse gebildet werden.

Für die Klassen 7 bis 10 wird an vier Wochentagen eine verbindliche Hausaufgabenhilfe schwerpunktmäßig in den Fächern Deutsch, Englisch, Französisch und Mathematik angeboten, wobei hier neben den Hausaufgaben in Kleingruppen auch allgemeine fachliche Defizite aufgearbeitet werden können. Die Teilnahme ist freiwillig und setzt ein Mindestmaß an Regelmäßigkeit und Arbeitswillen voraus.

Ab der 7. Klasse des Haupt- und Realschulzweiges können die Schülerinnen und Schüler die Fremdsprache Französisch oder einen anderen Wahlpflichtkurs wählen. Im Bereich der Wahlpflichtkurse bietet die Schule ein vielfältiges Angebot aus den Bereichen Kunst, Musik, Theater, Sport, Physik, Chemie, Biologie, Schulgarten, Neue Medien, EDV, Polytechnik, Elektrotechnik, Textilverarbeitung, und Ernährungslehre an. Unser Schulcurriculum sieht vor, dass die Schülerinnen und Schüler, die sich für ein Wahlpflichtangebot entschieden haben, nach einem halben Schuljahr einen thematisch anderen Kurs wählen, so dass sie sich bis zum Ende der 8. Klasse in verschiedenen Bereichen orientieren können. Dies ist uns nicht zuletzt auch vor dem Hintergrund der anstehenden Berufswahlvorbereitung ein wichtiges Anliegen. In der 7. und 8. Klasse nehmen die Schülerinnen und Schüler, die keine 2. Fremdsprache lernen, außerdem noch an einem 2-stündigen zusätzlichen Übungskurs in Deutsch oder Mathematik teil.

Ab der Jahrgangsstufe 9 - im Gymnasialzweig ab der Klasse 8 -müssen alle Schülerinnen und Schüler, die eine 2. Fremdsprache lernen, ein (weiteres) Wahlpflichtangebot wahrnehmen. Das kann eine Fremdsprache sein, z. B. Latein, Französisch, Italienisch oder Spanisch; aber auch andere Themen aus den Fachbereichen der Schule stehen hier zur Auswahl. Ähnlich wie im Jahrgang 7/8 des Haupt- und Realschulzweiges gibt es hier Angebote aus Kunst, Ton, Keramik, Musik, Theater, Foto, Video, Sport, Polytechnik, Elektronik, Ernährungslehre, EDV, Textilverarbeitung, moderne Fremdsprachen, Physik, Chemie, Biologie, Schulgarten,- thematisch sind hier kaum Grenzen gesetzt.- Einzig Interesse und Neigung der Schülerinnen und Schüler sowie die realen Möglichkeiten der Schule geben hierbei den Rahmen vor. Die Kurse werden schulzweigübergreifend gebildet, wobei die Wahl eines Kurses für ein Schuljahr verbindlich ist.

Zur Zeit werden in den Jahrgangsstufen 7-10 insgesamt über 50 verschiedene Kurse angeboten, die grundsätzlich von allen Schülerinnen und Schülern der Sekundarstufe I besucht werden können.

 

Abschließend möchten wir noch auf einige Sonderveranstaltungen in der Sekundarstufe I hinweisen:

 

In der Regel werden in diesen vier Schuljahren zumindest 2 Klassen- bzw. Studienfahrten durchgeführt, darunter fällt oft auch eine Abschlussfahrt.
   
 
Alle Schülerinnen und Schüler nehmen im Rahmen ihrer Berufswahlvorbereitung in den Jahrgangsstufen 8 bis 10 in der Regel an 2 zweiwöchigen Betriebspraktika teil, außerdem werden in den 8. und 9. Haupt- und Realschulklassen verschiedene Unterrichtsprojekte in Kooperation mit den Gießener Berufsschulen durchgeführt.
   
 
In der Jahrgangsstufe 8/9 wird ein Schüleraustausch nach Frankreich angeboten. Die Austauschschule liegt in Esbly bei Paris.
   
 
In den Jahrgangsstufen 9-11 wird ein Schüleraustausch mit einer Schule in Codigoro, Italien durchgeführt.
   
 
In der Jahrgangsstufe 10 gibt es in beschränktem Umfang die Möglichkeit an dem Austausch der Jahrgangsstufe 11 und 12 mit einer Schule in Toledo in den USA teilzunehmen.
   
 
Ein Schüleraustausch nach England wird vorbereitet.
   
 
Für alle Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 9 bzw. 10 wird eine Ausbildung in Erster Hilfe (Lehrgang von 10 Stunden) angeboten, die von kompetenten Mitgliedern der einschlägigen Hilfsorganisationen durchgeführt wird.
   
 
Seit vielen Jahren nimmt die RHS sehr engagiert und erfolgreich an einem Comenius-Projekt teil, in dessen Rahmen Verbindungen zu anderen Schulen aufgebaut und nachhaltig gepflegt werden. Dies geschieht hauptsächlich mit Hilfe der neuen Medien, wie z.B. durch E-mail-Kommunikation, aber auch durch gegenseitige Besuche kleinerer Schüler- und Lehrergruppen. Zur Zeit steht die RHS mit Schulen in La Ville du Bois (Frankreich), Budapest (Ungarn), Kralicy (Tschechien), Serres (Griechenland) und Cluj Napoca (Rumänien) in enger Verbindung.
   

 

© RHS Giessen 2008